Publikationen

Letzter Artikel von Maike Strudthoff auf Mobile-Zeitgeist.com

Screen_Lendstarpay4 (1)

Ein erfolgreiches Mobile Payment Startup aus F, das nun nach D einwandern will, stand im Mittelpunkt des letzten Beitrags der „Best of Mobile Payment 2016“. Heute geht es wieder um einen Einwanderer, allerdings nicht aus dem Ausland. Aber die beiden haben eine Gemeinsamkeit im Erfolgsrezept, die sich auf drei [...]

Mo, Mai 23, 2016
Source: Maike Strudthoff @Mobile-Zeitgeist.com

Weitere Artikel auf Mobile-Zeitgeist.com

 


 

Weitere Veröffentlichungen & Vorträge

Buchbeitrag: Die mobile Revolution im Handel definiert die Zukunft des Bezahlens neu

Buchbeitrag: Die mobile Revolution im Handel definiert die Zukunft des Bezahlens neu

Alle Branchen befinden sich derzeit in derselben Situation: Unternehmen bedienen ihre Kunden oft noch über konventionelle Kanäle, obwohl viel mehr Kenntnis und Erreichbarkeit vorhanden ist. Technisch ist es möglich, den Ort des Kunden zu bestimmen, die Situation, in der er sich befindet. Mit diesem Wissen kann man reagieren: personalisiert können Leistungen des Unternehmens angeboten werden, die zu den Bedürfnissen des Kunden passen. Wenn das Unternehmen dies nicht tut, wird das Geschäft von anderen Playern im Markt abgegraben. Vertriebskanäle werden zunehmend bei Partnern etabliert, auch um gebündelte Produkte anzubieten. Es entstehen Orchestrierung und Kollaboration, und das Social Business reagiert viel stärker auf die Meinung der Kunden zum Produkt.

Das Buch „Marktplätze im Umbruch – Digitale Strategien für Services im Mobilen Internet“ ist im Springer Verlag erschienen und enthält zahlreiche Expertenbeiträge. Maike Strudthoff schrieb das Kapitel „Die mobile Revolution im Handel definiert die Zukunft des Bezahlens neu“.

Das Kapitel beschreibt die aktuellen Veränderungen von Zahlungsmitteln für Konsumenten und insbesondere die Einflüsse neuer mobiler Zahlungsformate auf Basis technologischer Innovationen. Es werden die Herausforderungen der Zukunft des Bezahlens analysiert, die sich dem radikalen Wandel des Handels unterordnen müssen. Im Kern des Artikels werden ausgewählte Erfolgsfaktoren für die Zukunft anhand von Praxisbeispielen konkret aufgezeigt.

Der Einzug mobiler Technologien in den stationären Handel wird gänzlich neuartige Formen des „Omnichannel Commerce“ ermöglichen, wobei Online und Offline zu bisher nicht dagewesenen Einkaufserlebnissen verschmelzen. Die Bezahlung ist ein integraler Bestandteil in diesen zukünftigen Nutzungsfällen, steht aber nicht im Vordergrund der Innovation. Konsumenten sowie der Handel können sich durch die digitale Transformation verbesserte Abläufe erhoffen: das Alltagsleben wird einfacher, schneller oder besser durch mobile Services. Dabei handelt es sich nicht um „eine Bezahl-App “, die dem alten Schema folgt. Mobile Technologien ermöglichen einen deutlich tieferen Eingriff in die Abläufe im Einkaufskontext, d. h. in die Art und Weise wie Konsumenten und Händler ihre „Customer Journeys“ morgen gestalten können.

Das Buch kann als Gesamtwerk (z. B. bei Amazon) bestellt werden oder einzelne Kapitel können einzeln erworben werden (beim Springer Verlag). Das Buch ist ein Bestseller unter den Fachbüchern. Das Kapitel von Maike Strudthoff wurde im digitalen Verkauf bereits über 2.320 Mal downgeloaded.


Workshop: Payment 3.0 – welche Bedeutung hat Apple Pay?

Workshop: Payment 3.0 – welche Bedeutung hat Apple Pay?

Die PAYMENT 2015– 10. Kongress für Zahlungssysteme und Zahlungsprozesse fand am 29. und 30. April 2014 in Frankfurt am Main statt

Maike Strudthoff (Future Analyst, Insights & Consulting for Mobile Innovation) leitete einen komplett ausgebuchten Workshop mit über 30 Teilnehmern zum Thema “Payment 3.0 – in Deutschland & der Welt. Wo geht die Reise hin? Welchen Einfluss hat Apple Pay“. Es gelang ihr unter reger Teilnahme der Anwesenden aufzuzeigen, wie die potentiellen Auswirkungen auf Händler in Deutschland sein könnte und sorgte für eine Belebung der Diskussion rund um Mobile Payment. Strudthoff forderte die anwesenden Teilnehmer auf Mehrwerte zu schaffen, um somit mehr Akzeptanz beim Kunden zu erhalten.

Der vollständige Nachbericht zum Kongress kann hier aufgerufen werden.


Artikel: Mobile Payment in der Shopping Experience von morgen

Artikel: Mobile Payment in der Shopping Experience von morgen

erschienen im UPLOAD Magazin Nr. 19

Das Smartphone dringt mit rapider Geschwindigkeit in die unterschiedlichsten Lebensbereiche ein und verändert den Umgang mit der „realen Welt“. Dies gilt insbesondere auch für den Handel, selbst wenn ein aktueller Blick auf die deutsche Landschaft des Omnichannel Commerce, E-Commerce und stationären Handels dies noch nicht widerspiegelt.

Die Menschen lieben Smartphones. Sie nutzen sie, um ihr tägliches Leben effizienter zu organisieren. Überall und zu jeder Zeit. Somit auch vor dem Einkaufen, während des Einkaufs und nach dem Einkaufen. Dabei suchen sie nach Hilfe, um bessere Entscheidungen zu treffen. Sie suchen Hilfe, um lästige Aufgaben schneller und unkomplizierter zu erledigen. Sie suchen nach Entspannung oder Inspiration, um Einkaufserlebnisse schöner und besser zu gestalten.

Mobile Payment ist ein integraler Bestandteil dieser Einkaufserlebnisse, d. h. der Customer Journey der Zukunft.Bis heute wird Mobile Payment allerdings von Händlern zu oft als Einzelfunktion behandelt und oftmals ohne signifikanten Mehrwert eingeführt. Dass die Erfolgsraten bislang gering sind, ist daher nicht überraschend.

Welche Erfolgsfaktoren für das Mobile Payment im Commerce-Kontext entscheidend sind und wie Payment-Anbieter diese Anforderungen bis heute bedienen, soll im folgenden Beitrag näher beleuchtet werden.

weiter im Uplooad Magazin


Artikel: Customer Experience Innovation: Wettbewerbsvorteile der Zukunft.

Artikel: Customer Experience Innovation: Wettbewerbsvorteile der Zukunft.

Im Hyperwettbewerb von morgen sticht nicht mehr hervor, wer die meisten Features anbietet, denn Produkte und Dienstleistungen werden immer austauschbarer unter den Wettbewerbern. Das Kundenerlebnis wird zur geheimen Waffe für nachhaltige Kundentreue und das Interesse neuer Kunden. „Customer Experience Innovation“ gewinnt größere Bedeutung als Produkt-Innovationen oder Business Model Innovationen.

Am Beispiel von Mobile Payment soll diese Aussage detaillierter dargestellt werden: Das Bezahlen per Smartphone in einem stationären Geschäft wird seit geraumer Zeit als gigantische Marktchance von traditionellen Wettbewerbern aus der Zahlungsbranche sowie von zahlreichen neuen Marktteilnehmern wie digitalen Giganten, Mobilfunkunternehmen, Start-ups usw. wahrgenommen. Viele Angebote sind bereits am Markt verfügbar, auch in Deutschland. Aber bisher fehlt es allen deutlich an Erfolg.

Die fehlenden Mehrwerte sind Schuld am mangelnden Erfolg des Mobile Proximity Payment – so lautet eine inzwischen häufig gehörte Begründung für die schleppende Akzeptanz von mobilen Zahlungslösungen durch Konsumenten. Woran könnte das liegen?

Den vollständigen Artikel lesen unter innoboard.de

 

Perspektivenwechsel

Zu viele Payment-Anbieter haben den Blick zu stark auf die technischen Möglichkeiten, die Prozessabläufe, die eigenen Geschäftsinteressen oder die nicht zu Ende gedachten Konzepte gerichtet.


Buch: Mobile Payment: Banken, Handel, Start-ups, Technologie, Markt

Buch: Mobile Payment: Banken, Handel, Start-ups, Technologie, Markt

Als Co-Autorin veröffentliche Maike Strudthoff das mobile zeitgeist Dossier „Mobile Payment: Banken, Handel, Start-ups, Technologie, Markt“:

Der Markt für das Mobile Payment, also Bezahlvorgänge, an denen mindestens ein Smartphone beteiligt ist, hat sich sprunghaft entwickelt. Verschiedene Player haben die Bühne betreten, von den Telekommunikationsanbietern, über Banken und den Handel bis hin zu verschiedenen Start-ups. Der Markt ist in Bewegung und ihm wird Großes vorher gesagt.

In diesem Dossier zum Mobile Payment haben wir auf fast 150 Seiten aktuelle Informationen zu den aktiven Playern, Show und Use Cases, aber auch die heute genutzten Technologien und einige strategische Betrachtungen des Mobile Payment Markts in Deutschland zusammen gestellt. Mit diesem Dossier erhält der Leser einen umfassenden Überblick über den deutschen Markt, seine Entwicklung, Chancen und Herausforderungen. Wir stellen die vorhandenen Lösungen vor, bewerten und ordnen sie ein. Wir sprechen mit den Verantwortlichen in den Unternehmen. Darüber hinaus erhalten Sie eine Übersicht aller relevanter Anbieter in diesem spannenden Marktsegment.

Erhältlich direkt bei mobile-zeitgeist

Erhältlich bei amazon


Artikel: „Quel futur pour le paiement NFC?“

Artikel: „Quel futur pour le paiement NFC?“

Erschienen auf dem Blog „Avec ou Sans Contact“ in Frankreich:

Le NFC est souvent associé au paiement mobile. Pour certains, le NFC est même équivalent avec l’écosystème des acteurs du paiement mobile NFC. Pourtant la technologie apporte la bonne réponse à bien d’autres cas d’usage permettant une passerelle entre le monde réel et le monde numérique afin d’obtenir une expérience fluide dans le cross-canal.

 

Hier den vollständigen Artikel lesen


Buch: Mobile Couponing Markt, Best Practice, Location , Mobile Commerce, Statistiken

Buch: Mobile Couponing Markt, Best Practice, Location , Mobile Commerce, Statistiken

Als Co-Autorin veröffentliche Maike Strudthoff das mobile zeitgeist Dossier „Mobile Couponing Markt, Best Practice, Location , Mobile Commerce, Statistiken“:

Das Couponing unter Einsatz von Smartphones, das Mobile Couponing, entwickelt sich in Deutschland rasant. Immer mehr Anbieter drängen auf den Markt, bereits bekannte Player wie zum Beispiel Payback ergänzen ihre Angebote. Wir von mobile zeitgeist beobachten die Marktentwicklungen von Beginn an, testen selbst verschiedene Lösungen und sind im direkten Kontakt mit der Branche und den Anbietern. Unsere Fachkompetenz gibt uns die notwendige Distanz, Lösungen auch kritisch zu hinter fragen. Unsere Neugier und Experimentierfreude lässt uns Innovationen erkennen und möglichst auch selbst testen. In diesem Dossier zum Mobile Couponing haben wir auf über 60 Seiten aktuelle Informationen, Show Cases, Profile der Anbieter im Markt, Interviews mit Entscheidern der Keyplayer im deutschen Mobile Couponing Markt und relevante Marktdaten in Form von Infografiken zusammen gestellt. Sie bekommen mit unserem Dossier einen umfassenden Überblick über den deutschen Markt, seine Entwicklung, Chancen und Herausforderungen. Wir stellen die vorhandenen Lösungen vor, bewerten und ordnen sie ein. Wir sprechen mit den Verantwortlichen in den Unternehmen. Darüber hinaus erhalten Sie eine Übersicht aller relevanter Anbieter in diesem spannenden Marktsegment.

Erhältlich direkt bei mobile zeitgeist

Erhältlich bei amazon


Konferenz: Payment 3.0 – es geht nicht ums Bezahlen

Konferenz: Payment 3.0 – es geht nicht ums Bezahlen

Die PAYMENT 2014– 9. Kongress für Zahlungssysteme und Zahlungsprozesse fand am 8. und 9. April 2014 in Frankfurt am Main statt. „Eine der besten PAYMENT Kongresse, da die Vorträge in diesem Jahr sehr Anwender-orientiert und die Funktionen der Teilnehmer hochkarätiger als in den Jahren zuvor war“, so Achim Himmelreich (BVDW-Vizepräsident, BVDW e.V.) Vorsitzender der PAYMENT 2014. Über 85 Unternehmensvertreter aller Branchen und Experten für Zahlungsprozesse sprachen über die aktuellen Entwicklungen der Payment-Prozesse und über die aktuelle Mobile Payment Entwicklung. Selbst wenn das kontaktlose Bezahlen nach wie vor auf den Durchbruch im Massenmarkt wartet, so hat sich der Kongress PAYMENT, wie in den letzten Jahren, durch die anerkannt hohe Qualität der Vorträge wieder als stabile Plattform gezeigt, auf der innovative Lösungen vorgestellt und diskutiert werden.

Maike Strudthoff (MSIC Insights & Consulting for Mobile Innovation) sprach in ihrem Vortrag “Payment 3.0 – es geht nicht ums Bezahlen ″ über den Marktstatus in Deutschland und der Welt, verdeutlichte warum Mehrwerte als Erfolgsfaktor so wichtig sind und zeigte zahlreiche innovative Praxisbeispiele aus aller Welt.


Interview: “ES GEHT – AUCH BEIM MOBILE PAYMENT – NICHT UMS BEZAHLEN” auf mobilbranche.de

Interview: “ES GEHT – AUCH BEIM MOBILE PAYMENT – NICHT UMS BEZAHLEN” auf mobilbranche.de

Im Interview beantwortet Maike Strudthofff für mobilebranche.de, warum es beim Mobile Payment nicht vorrangig ums Bezahlen geht:

„Bislang löst das Mobile Payment keine echten Probleme des Nutzers, so manche Angebote verkomplizieren das Bezahlen sogar, da mehr Schritte als mit herkömmlichen Zahlungsmitteln notwendig sind.”

“Inzwischen habe ich mir auch den notwendigen Mut angeeignet, eine mobile Zahlung (in stationären Geschäften) einzufordern. Denn immer noch zieht man die Aufmerksamkeit des gesamten Personals plus die Blicke aller Menschen in der Warteschlange auf sich. Eine Verbesserung in meinem Leben durch mobiles Bezahlen kann ich noch nicht feststellen”, schildert Maike Strudthoff ihre Mobile-Payment-Erfahrungen im mobilbranche.de-Interview.

Hier kann das Interview in voller Länge auf mobilbranche gelesen werden.


Buch: Tout Savoir Sur… la Geolocalisation – Nouvelle Arme des Marketeurs

Buch: Tout Savoir Sur… la Geolocalisation – Nouvelle Arme des Marketeurs

Als Co-Autorin veröffentlichte Maike Strudthoff ein französisches Buch über Location Based Services und dessen Chancen für das Marketing:

Aujourd’hui avec le smartphone, et demain avec les objets connectés, il est possible de positionner précisément un individu. En temps réel et en mobilité. D’abord fonctionnalité technique, la géolocalisation est devenue progressivement un service. Les usages client associés à cette solution sont nombreux et les bénéfices pour l’entreprise multiples. Grâce à la géolocalisation, l’efficacité du mix marketing s’améliore, intégrant désormais les dimensions du temps et de l’espace. Et la connaissance client s’enrichit de ces nouvelles (big) data. Mais, comment intégrer la géolocalisation sans en faire un gadget digital, pire une technique intrusive ? Comment faire de cette technologie un véritable service permettant de simplifier le parcours client, de mieux communiquer et interagir avec sa cible et d’adopter une nouvelle manière de promouvoir son actualité commerciale et promotionnelle ? Illustré de nombreux exemples, cet ouvrage dresse le panorama des solutions de géolocalisation, les grands bénéfices pour les entreprises et leurs clients. Les auteurs présentent également le cadre juridique pour une bonne pratique de la géolocalisation et expliquent les facteurs d’acceptation du principe par les mobinautes.

Erhältlich beim Verlag KAWA

Erhältlich bei amazon

 


Unternehmensveranstaltung: Internal Strategy Offsite

Als Einleitung für die strategischen Arbeitstage eines Unternehmens aus dem Handelskontext sprach Maike Strudthoff in einer Keynote über die „Trends der Omnichannel-Zukunft und Payment 3.0“. Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer, Strategieleiter, Abteilungsleiter und weitere Manager und Managerinnen der Unternehmensgruppe ließen sich von Trends, Best-Practices und Erfolgsfaktoren aus der ganzen Welt inspierieren.


Unternehmensveranstaltung: Mobile Kundeninteraktionen

Unternehmensveranstaltung: Mobile Kundeninteraktionen

Auf einer unternehmensinternen Fachveranstaltung zum Thema „Mobile“ stellte Maike Strudthoff unter dem Titel “Mobile Kundeninteraktionen 3.0” Zukunftsszenarien, mobile Technologien, innovative Praxisbeispiele sowie Herausforderungen & Erfolgsfaktoren vor: „Die Verzahnung zu intelligenten Services 3.0 ermöglicht gänzlich neue Formen der Interaktion mit Kunden, relevant für den Einzelnen und angepasst auf den aktuellen Kontext”.


Artikel „Commerce 3.0 – welche Rolle spielen Mobile Wallets in der Shopping Experience von morgen?“ in eStrategy

Artikel „Commerce 3.0 – welche Rolle spielen Mobile Wallets in der Shopping Experience von morgen?“ in eStrategy

Das Smartphone ist heute ein Massenphänomen, vor dem man sich nicht mehr verschließen kann. Es dringt mit rapider Geschwindigkeit in die unterschiedlichsten Lebensbereiche ein und verändert den Umgang mit der „realen Welt“. Eindringlich illustrieren die Fotos der letzten Papstwahlen diese Entwicklung: während die Menschen in 2005 noch mit dem Blick aus den eigenen Augen in Rom warteten, schaute in 2013 ein Teppich aus Smartphones in Richtung Petersdom.

Den gesamten Artikel hier Online lesen.

Den Artikel hier als PDF downloaden: Commerce_3.0_Mobile_Wallet_Payment_Strudthoff.


Unternehmensveranstaltung: Commerce 3.0 – wie mobile Technologien die Multichannel-Konvergenz im Handel treiben

Unternehmensveranstaltung: Commerce 3.0 – wie mobile Technologien die Multichannel-Konvergenz im Handel treiben

Auf einer geschlossenen Fachveranstaltung zum Thema Multichannel stellte Maike Strudthoff unter dem Titel „Commerce 3.0 – wie mobile Technologien die Multichannel-Konvergenz im Handel treiben“ innovative Praxisbeispiele und Zukunftszenarien für den stationären Handel vor: „Mobile ist ein Verbündeter für den Handel, um dem Showrooming entgegen zu wirken und eine reibungslose Omnichannel Customer Experience zu gestalten“.


Wirtschaftswoche Konferenz: Mobile Wallet 3.0 – Trends

Wirtschaftswoche Konferenz: Mobile Wallet 3.0 – Trends

Die Wirtschaftswoche Konferenz „Mobile Wallet & Mobile Payment“ fand am 24. und 25. Juni 2013 in Frankfurt statt.

„It’s all about the Customer, doch nach wie vor ist der Weg das Ziel. Während aus Sicht vieler Marktteilnehmer Standards, Interoperabilität und eine von Beginn an möglichst hohe Marktdiffusion erstrebenswert sind, fragt sich zum Beispiel der Handel: Was wünschen sich unsere Kunden wirklich?“ Ist mobiles Bezahlen tatsächlich das A und O oder lässt sich eine Marktdurchdringung besser über ein Gesamtpaket nahtlos integrierter Kundenerlebnisse erzielen?

Maike Strudthoff gab zum Abschluss des zweiten Konferenztages einen Ausblick:

  • Kundenzentrische Zukunftsszenarien – Ideen für innovative Wallet Services
  • Marktüberblick – Status Quo und wohin die Reise gehen könnte – mit und ohne NFC
  • Wie können zukünftige Trends und die Rolle von Open Innovation identifiziert werden?


Konferenz: Mobile Commerce & Mobile Wallet – Zukunftsszenarien bis 2020

Konferenz: Mobile Commerce & Mobile Wallet – Zukunftsszenarien bis 2020

Die PAYMENT 2013– 8. Kongress für Zahlungssysteme und Zahlungsprozesse am 14. und 15. Mai 2013 zeigte die Zukunft des kontaktlosen Bezahlens auf.

Über 120 Unternehmensvertretern aller Branchen und Experten für Zahlungsprozesse erhielten aktuelle Informationen, um den richtigen Zeitpunkt für ihre Investitionen in Payment-Lösungen und Payment-Prozesse bewerten zu können.

Im abschließenden Plenumsvortrag des ersten Tages zeigte Maike Strudthoff (MSIC Insights & Consulting for Mobile Innovation), in ihrem Vortrag „Mobile Commerce & Mobile Wallet – Zukunftsszenarien bis 2020“ wie sich Mobile Payment anhand von kundenzentrischen Szenarien entwickeln wird und wie die neuen mobilen Möglichkeiten den Alltag der Menschen verbessern können.


Artikel „Smartphone und Zukunft“ im Online-Magazin Futuremynd

Artikel „Smartphone und Zukunft“ im Online-Magazin Futuremynd

Futuremynd ist das Trend-Forum des Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR). In der Einführungsausgabe des Online-Magazins schreibt Maike Strudthoff zum Thema „Smartphone und Zukunft: Smarte Mobilmachung„: 
Telefon war gestern, heute greift man zum Smartphone. Auch jenseits des drahtlosen Telefonierens unterstützen uns die digitalen Alleskönner immer stärker – in Alltagssituationen wie auch auf Reisen. Und doch ist das erst der Anfang. Was wird uns diese smarte Form der „Mobilmachung“ noch bescheren?

Artikel zum hier zum Download als PDF Dokument: 1210 Smartphone und Zukunft – Maike Strudthoff – Futuremynd


Studie des ECC-Handel „Mobile Commerce in Deutschland – die Rolle des Smartphones im Kaufprozess“

Studie des ECC-Handel „Mobile Commerce in Deutschland – die Rolle des Smartphones im Kaufprozess“

Das E-Commerce Center Handel (ECC-Handel) untersuchte in seiner Studie „Mobile Commerce in Deutschland“ die Gewohnheiten deutscher Smartphone-Besitzer und gibt Handlungsempfehlungen für Unternehmen ab. Neben den Ergebnissen der Konsumentenbefragung werden die Kommentare von fünf Fachexperten – unter anderem auch Maike Strudthoff – ausgeführt. 

Paypal schrieb in seiner Presseerklärung dazu: In Puncto Benutzerfreundlichkeit sind sich auch die für die Studie befragten Experten einig: „Das Angebot und die Benutzeroberfläche müssen natürlich an das Endgerät und dessen typische Nutzungsumgebung angepasst sein. Eine Website oder eine App sollte immer vom Kunden aus gedacht sein, um die Abläufe für diesen zu optimieren“, so Maike Strudthoff, die sich u.a. auf das Thema Mobile Services Innovationen spezialisiert hat. Dem stimmt auch Holger Spielberg, Head of Mobile Payments & Innovation bei PayPal, zu: „Ausschlaggebender Aspekt ist die Qualität des mobilen Auftrittes: die Nutzererfahrung muss an die Gegebenheiten und Größe der mobilen Endgeräte angepasst werden, um Kaufabbrüche und schlechte Nutzererfahrungen zu vermeiden. PayPal hat in den letzten Monaten beobachtet, das nicht mobil optimierte Shops tatsächlich einen deutlich geringeren Umsatz erzielen als mobil optimierte Shops.“